24

Mär

Quickline mit sehr erfreulichem Wachstum im Geschäftsjahr 2017

Medienmitteilung Quickline Holding AG

Geschäftsabschluss 2017: 

Mit CHF 276 Millionen Umsatz und einer Steigerung um 13% erzielte der Quickline Partner-Verbund im Geschäftsjahr eine neue Höchstmarke. Beigetragen haben insbesondere die Sparten Telefonie (Kundenzuwachs Festnetz und Mobile insgesamt +24%) und Internet (Kundenzuwachs +6%).

  • Umsatz-Wachstum Quickline-Verbund um 13% auf CHF 276 Mio.
  • Nettoumsatz-Wachstum Quickline Holding um 24% auf CHF 114 Mio.
  • 24% Kundenzunahme bei Telefonie (Festnetz +15% und Mobile +71%)
  • 6% Kundenzuwachs bei Internet
  • Erfolgreiche Neulancierungen von MySports, Quickline TV, OTT
  • Strategische Fokussierung im 2018 durch Verkauf des Enterprise-Geschäfts

Der Nettoumsatz der Quickline Holding legte um 24% auf 114 Mio. zu. Treibende Faktoren waren das überdurchschnittliche Wachstum der Kundenbasis – insbesondere bei Telefonie (+24% auf 149’400) und Internet (+6% auf 180’500). Zum erfreulichen Jahresergebnis beigetragen haben die Neulancierungen Quickline TV, das attraktive Mobile-Angebot und der bewährte, regionale Support.

«2017 war für uns ein phantastisches Jahr, in welchem wir uns mutig und erfolgreich im hart umkämpften Wettbewerbsumfeld behauptet haben. Wir freuen uns über den markanten Zuwachs unserer Kundenbasis – ein klares Signal, dass wir mit unserem Produktportfolio überzeugen. Die Investitionen in zukunftsgerichtete Produkt-Plattformen und Netzinfrastrukturen zahlen sich aus», so Nicolas Perrenoud, CEO der Quickline-Gruppe.

Die Lancierung des schweizweit günstigsten Familien-Angebots und der Ausbau der Mobil-Telefonie für die ganze Schweiz erfreuen sich steigender Nachfrage. Mit der Einführung der neusten Generation von Quickline TV und dem im Herbst 2017 eingeführten OTT-Service (Over-the-Top) wurden weitere strategische Weichen gestellt. Einer steigenden Beliebtheit erfreut sich der Sportkanal MySports, sowohl bei Neukunden wie auch bei Bestandskunden.

Strategische Fokussierung

Im Zuge der strategischen Fokussierung verkauft die Quickline Holding AG das Enterprise-Geschäft an die DataHub Gruppe, welche auch ein Datacenter in Biel betreibt und damit das Geschäft im Bereich Connectivity und Datacenter weiter ausbaut. Die Office-Produkte für KMUs und das Cloud-Geschäft wird Quickline weiterführen. Der Verkauf des Enterprise-Geschäfts inklusive Datacube erfolgt aus einer Position der Stärke. Unter den neuen Rahmenbedingungen richtet sich Quickline konsequent am Kundenerlebnis und qualitativ hochwertigen Produkten aus und will damit die Position unter den Top-3 im TV-Geschäft festigen und die Marktstellung im Internet- und Telefonie-Geschäft ausbauen.

Ausblick 2018

Mit der nationalen Ausrichtung will Quickline den Marktanteil weiter vergrössern. Im Fokus stehen die Angebote für TV-Kunden. Die Weiterentwicklung der TV-Plattform Quickline TV, das Angebot des Sportsenders MySports und die nationale OTT Ausrichtung sollen gezielt forciert und optimiert werden. Dazu sollen die Produkte hinsichtlich Preis/Leistung den Markt- und Kundenbedürfnissen angepasst werden.

 

Jahreszahlen 2017

anorganisches Wachstum*

31.12.2017 31.12.2016 Veränderung
Umsatz in CHF
Quickline-Verbund
276 Mio. 245 Mio. +13%
Netto-Umsatz in CHF
Quickline Holding AG
114 Mio. 92 Mio. +24%
Anzahl Quickline-Partner
im Quickline-Verbund
23 23 0
TV-Kunden 357’000 379’400 -6%
Internet-Kunden 180’500 170’100 +6%
Telefonie-Kunden (Total)
Festnetz-Telefonie
Mobil-Telefonie
149’400
119’000
30’400
120’800
103’000
17’800
+24%
+15%
+71%

 

anorganisches Wachstum*

31.12.2017 31.12.2016 Veränderung
Umsatz in CHF
Quickline-Verbund
266 Mio. 231 Mio. +15%
Netto-Umsatz in CHF
Quickline Holding AG
111 Mio. 89 Mio. +25%
TV-Kunden 344’516 352’226 -2%
Internet-Kunden 173’941 162’910 +7%
Telefonie-Kunden (Total)
Festnetz-Telefonie
Mobil-Telefonie
145’939
115’696
30’243
112’928
98’807
14’121

+29%
+17%
+114%

* Mutationen im Quickline-Verbund 2017

  • LKW Glattfelden (1’700 Haushalte, Migration März 2017)
  • TB Suhr (10’000 Haushalte, Migration Oktober 2017)
  • EBL (18’000 Haushalte, De-Migration September 2017)
Zur Übersicht